direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Aktuelles

FG Schienenfahrzeuge auf der Fruit Logistica Berlin 05.-07. April 2022

Donnerstag, 07. April 2022

Die TU Projektteilnehmer Anastasia Ulrich und Matthias Gülker zusammen mit Prof. Markus Hecht auf dem TU Stand auf der Messe Berlin
Lupe

Unterstützt durch die TU Berlin Science Marketing GmbH TUBS, Herren Dr. Knoll und Hadjiyiannis, konnte das Fachgebiet Schienenfahrzeuge an der Fruitlogitica teilnehmen und ausstellen. Auf dieser Messe, bei der sich alles um Obst und Gemüse mitsamt deren Transport dreht, ist das Thema Nachhaltigkeit immer wichtiger. So konnten wir die Ergebnisse unseres Projektes „Kühlcontainertransport auf der Schiene“ ideal präsentieren: 80% Energieeinsparung durch Speisung der Kühlaggregate der Reefer (Kühlcontiner) aus der Zugsammelschiene anstelle wie bisher über aus Zuverlässigkeitsgründen völlig überdimensionierten Diesel-Generatoranlagen. Darüber hinaus wird die CO2-Emission je nach Stromart um bis zu 100% verringert und der Lärm um mehr als 12 dB.

Auch die Industriepartner des Projektes Wascosa, Havelländische Eisenbahn und Hartmann Consulting besuchten die Messe und den Stand, um weitere Anwendungsfälle anzubahnen.

 

 

Exkursion TU Berlin 25.01.2022

Lupe
Lupe
Lupe

Die Exkursion zum Wintersemester 21/22 führte uns zum Bahn-Technik-Campus Havelland, BTC. Außer Forschungsprojekten dient er auch der praxisnahen Ausbildung. Generelle Information über die Anlage in der die TU-Berlin Mitglied ist, und speziell der Aufbau von Diesel und Fahrdrahthybridlokomotiven, Kuppelvorgang mit Schraubenkupplung und handbediente Weichen waren die behandelten Themen.

https://youtu.be/cMw2itcY6Tw

 

 

Kühlcontainertransport auf der Schiene

Messzug mit 4 40´ Kühlcontainern und Messwagen zu Beginn der Wintertestfahrten am 8.11.21 im RCL Wustermark.
Lupe

Im Rahmen einer Auftragsforschung des Deutschen Zentrums für Schienenverkehrsforschung DZSF wird durch ein Team der Partner Havelländische Eisenbahn HVLE, Wascosa, TU-Berlin und Hartmann Rail Consult der Stromverbrauch von Kühl-Containern unter realen Bedingungen im Sommer- und Winterbetrieb auf dem offenen digitalen Testfeld des DZSF im Raum Halle-Cottbus-Horka ermittelt. Dabei werden mit vier 40´Containern in 2 Betriebsmoden untersucht: Transport von Tiefkühlgut hermetisch isoliert bei -18°C und die Situation für reifendes Obst bei 13 °C mit Luftwechsel. Letztere Betriebsart ist bei vielen Außentemperaturbereichen oft die energieintensivere, zumal auch die Abwärme durch den Reifungsprozess abgeführt werden muss. Der Schienenverkehr hat die Chance, diese Container mit bis 120 km/h wesentlich schneller zu transportieren als die Straße. Ein weiterer großer Vorteil der Schiene ist, dass die Kühlenergie direkt aus der Fahrleitung entnommen werden kann und so etwas 70% der Energiemenge, die es bei Dieselgeneratorsets braucht, eingespart werden kann. Das ist ein Nebenthema der Untersuchung. Zudem ist die Luftwechselproblematik in zunehmenden Tunnelanteilen, z.B. Gotthardbasistunnel oder Lärmschutztunnel wie Rastatt nur bei Dieselbetrieb ein Problem. Ziel ist es anhand der Versuchsergebnisse die Planbarkeit und damit Einsatzhäufigkeit dieser für den Schienenverkehr noch sehr selten genutzten Transportart zu steigern.

https://www.youtube.com/watch?v=LOtCeKnhwM4

 

 

Aktuelles Eisenbahnwesenseminar Sommersemester 2022

EWS im Sommersemester 2022 - Programmübersicht der Online-Veranstaltung

Forschungsvorhaben "AmaBPro"

Donnerstag, 04. März 2021

Lupe

Das Fachgebiet Schienenfahrzeuge und die DB Cargo AG haben ein dreijähriges Projekt zur Untersuchung und Erprobung der Automatisierung im Schienengüterverkehr gestartet. Im Rahmen des Projekts „Aufbau eines Testfeldes für die Automatisierung der Bremsprobe im SGV“ (kurz: AmaBPro) wird die Betriebstauglichkeit von vier bereits am Markt erhältlichen Bremsprobesystemen erprobt. Außerdem wird ein standardisierter Anforderungskatalog für die flächendeckende Einführung in Europa erarbeitet. Bei der Bremsprobe wird die Funktionsfähigkeit des Bremssystems überprüft. Es ist ein elementarer und zeitaufwändiger Arbeitsschritt der Zugvorbereitung, und dessen Automatisierung trägt zur Erhöhung der Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeit des Schienengüterverkehrs bei. Das Projekt ist vom BMVI aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages im Rahmen des Förderprogramms Z-SGV gefördert.

 

 

Fachgebiet Schienenfahrzeuge für wissenschaftliche Begleitung bei Pilotprojekt zur Erprobung der Digitalen Automatischen Kupplung (DAK) im Schienengüterverkehr ausgewählt

Montag, 07. Dezember 2020

Digitale Automatische Kupplung
Lupe

Die Einführung der Digitalen Automatischen Kupplung (DAK) ist das wichtigste Innovationsprojekt im Schienengüterverkehr seit Jahrzehnten. Neben der Automatisierung des Kuppelvorganges ermöglicht die DAK die Versorgung von Güterwagen mit Strom und den Austausch von Daten im Zugverband. Vor der europaweiten Einführung sind umfangreiche Versuche notwendig, um zu gewährleisten, dass die Kupplung die gesteckten Anforderungen erfüllt. Im Auftrag des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) führt das Konsortium „Digital Automatic Coupling for Europe“ (DAC4EU) bestehend aus DB Konzern, DB Cargo, Rail Cargo Austria und SBB Cargo sowie den Wagenhaltern VTG, ERMEWA und GATX diese Tests in den Jahren 2020 bis 2022 durch.

Wir freuen uns, dass das Konsortium sich entschieden hat, das Fachgebiet Schienenfahrzeuge mit der wissenschaftlichen Begleitung des Projektes zu beauftragen, und knüpfen damit an unsere Forschungsergebnisse aus den letzten Jahren rund um die DAK an. Dazu gehören u.a. die Erstellung des Berichtes „Technik DAK“ im Rahmen der „Studie zur EU-weiten Migration eines Digitalen Automatischen Kupplungssystems (DAK)“ ­ ebenfalls im Auftrag des BMVI ­ sowie die Durchführung der Studie „Dynamische Parameter der DAK“ für den Technischen Innovationskreis Schienengüterverkehr (TIS) in diesem Jahr.

Dissertation Verteidigung

Mittwoch, 14. Oktober 2020

Ehrenrunde im Doktorwagen
Lupe

Am 18 September fand die Verteidigung der Dissertation von unserem langjährigen Kollegen Herrn Daniel Jobstfinke statt. Das Thema seiner Dissertation lautet: „Güterzuglängsdynamik - Eine globale Sensitivitätsanalyse als Basis für Erkundung, Erfassung und Prädiktion“.

Der aktuellen Lage entsprechend erfolgte die Live-Teilnahme des Publikums via Webstreaming. Nichtdestotrotz ließen es sich die Kollegen - den Traditionen des Fachgebiets folgend - nicht nehmen einen passenden Doktorwagen bereit zu stellen. Mit diesem erfolgte die letzte Ehrenrunde um die alte Wirkungsstätte.

Wir gratulieren zu der Dissertation, die mit summa cum laude abgeschlossen wurde.

Fachgebiet unterstützt EXIST-Gründerstipendium "PANTOhealth"

Donnerstag, 08. Oktober 2020

Stromabnehmer
Lupe
Farzad Vesali
Lupe

Das FG Schienenfahrzeuge unterstützt das vom Forschungszentrum Jülich GmbH geförderte EXIST-Gründerstipendium "PANTOhealth". Als Ausgründung unseres Fachgebietes helfen wir den Stipendiaten bei ihrer Arbeit. 

PANTOhealth befasst sich mit den Stromabnehmern der Bahn. Ziel ist es, mit Blick auf Stromabnehmerüberwachung und Oberleitungsprüfung den Verschleiß zu verringern und damit Wartungskosten sparen zu können.

 Die Stipendiaten sind Farzad Vesali (Bild), Mina Kolagar und Morteza Nokhodian Esfahani.

Team des Fachgebiets Schienenfahrzeuge vor der Eurodual der HVLE

Team vor der Lok
Lupe

Team des Fachgebiets Schienenfahrzeuge vor der Eurodual der HVLE (Havelländische Eisenbahn, Berlin Spandau) mit 500 kN Zugkraft, 2800 kW Diesel und 6000 kW elektrisch ab Fahrdraht. Es wird erwartet, dass diese Lok pro Lok und Jahr bis zu 2000 t Co2 Emission einsparen wird, da sie reine Diesellokomotiven ersetzen wird.

Für weitere Neuigkeiten des FGs Schienenfahrzeuge klicken Sie:

hier

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Kontakt

FG Schienenfahrzeuge
Sekr. SG 14
Severingelände, Geb. SG 12
Salzufer 17-19
D-10587 Berlin
Tel.: +49 (0)30 314 25195
Fax: +49 (0)30 314 22529

Anfahrt mit Kfz, BVG, Bahn, Flugzeug
mit dem Kfz:

VBB fahrinfo - Link (mit Vorbelegung)

Eisenbahnwesenseminar

Das Eisenbahnwesen-Seminar findet in der Vorlesungszeit montags um 18:00 Uhr (s.t.) in der Regel im Raum H1028 im Hauptgebäude der TU Berlin statt. Es richtet sich sowohl an Mitglieder der TU Berlin als auch an externe Gäste. Eine Anmeldung zur Teilnahme an der Veranstaltung ist nicht erforderlich.